Beauftragungen mit dem Akolythat und Lektorat

Am Fest der Bekehrung des Heiligen Apostel Paulus wurden im Rahmen einer Pontifikalmesse durch Hwst.H. Weihbischof Florian Wörner elf Seminaristen unseres Priesterseminars mit dem Akolythat und ein weiterer Mitbruder mit dem Lektorat beauftragt.

Am Fest der Bekehrung des Heiligen Apostel Paulus wurden im Rahmen einer Pontifikalmesse durch Hwst.H. Weihbischof Florian Wörner elf Seminaristen unseres Priesterseminars mit dem Akolythat und ein weiterer Mitbruder mit dem Lektorat beauftragt.
Aufgabe des Lektors ist es in der Liturgie vor der Verkündigung des Evangeliums die Lesungen aus der Heiligen Schrift vorzutragen. Die Beauftragung mit dem Lektorat ist dabei die erste Beauftragung, die die Seminaristen auf ihrem Weg zum Priestertum erhalten. Darauf folgt zu einem späteren Zeitpunkt die Beauftragung mit dem Akolythat. Der Akolyth hat die Aufgabe dem Priester und Diakon am Altar zu helfen, gegebenenfalls die Kommunion während der Messfeier auszuteilen und schließlich die Heilige Eucharistie den Kranken zu bringen.
In seiner Predigt unterstrich Weihbischof Wörner die zentrale Bedeutung der Eucharistie für die Kirche und für den Dienst des Akolythen. Er griff dabei drei Worte heraus, die bei jeder Messfeier während der Wandlungsworte zu hören sind: Jesus nahm, ER brach und ER gab. Diese beschrieben nicht nur grundsätzlich das Handeln Jesu Christi, sondern auch den christlichen Glauben sehr gut, führte Weihbischof Wörner aus. Dadurch, dass Jesus die menschliche Natur angenommen habe, dürften wir uns angenommen wissen. Das Brotbrechen sei wie ein Erkennungszeichen Jesu, wie ganz besonders die Perikope der Emmaus-Jünger zeige. Und schließlich habe sich Christus selbst am Kreuz hingegeben und gebe sich uns immer wieder in der Eucharistie, so der Weihbischof weiter. Den neuen Akolythen, denen nun die Aufgabe zukommt am Altar zu helfen und den Kranken die Kommunion zu reichen, gab der Weihbischof auf den Weg, immer mehr aus der Quelle der Eucharistie zu leben und in ihrem Dienst niemals die Ehrfurcht und die Frömmigkeit vor dem Altarsakrament zu verlieren.
Nach Abschluss der Eucharistiefeier gab es ein festliches Abendessen mit den Heimatpfarrern und den Familien der beauftragten Seminaristen. Weihbischof Wörner überreichten schließlich allen Neubeauftragten die Urkunden und gratulierte Ihnen zu ihrem neuen Dienst in der Kirche.

Mit dem Lektorat wurde beauftragt: Michael Prendota
Mit dem Akolythat wurde beauftragt: Florian Bach, Martin Datzmann, Martin Feierabend, Markus Lidel, Vinson Nirappel, Johannes Prestele, Norbert Rampp, Andreas Schmid, Thomas Schmid, Sebastian Schmidt, Ajesh Thundathil

25.01.2013