Bayerischer Seminaristentag

Am vergangenen Samstag machte sich das Priesterseminar, zusammen mit den anderen bayerischen Seminaren auf zum bayerischen Seminaristentag nach Regensburg. Den Auftakt bildete eine Messe in der Jakobuskirche, welche von irischen Mönchen erbaut, ein Grundsymbol der Mission darstellt.

Und genau darum ging es auch an diesem Tag. Nach einem vormittäglichen, theoretischen Vortrag von Magister Otto Neubauer, Leiter der Wiener Akademie für Evangelisierung, stand nachmittags die tatsächliche praktische Stadtmission auf dem Programm, bei der die Seminaristen in Gruppen zu zweit, gemäß der biblischen Anweisung Jesu, an verschiedene Standpunkte der Stadt entsandt wurden um in Begegnung mit den Menschen zu kommen.

Gleich zu Anfang seines Vortrags betonte der Magister, dass Mission immer etwas sei, bei „dem man sich aussetzt und das man nicht im Griff hat“. Weiter erzählt er von seinen vielfältigen Erfahrungen mit Straßenmissionen und, dass eine grundsätzliche Frage immer sei, „wo würde Jesus hingehen, wenn er heute hier handeln würde“.

Nach diesen Impulsen gingen die Seminaristen, zeitlich versetzt, für jeweils eine halbe Stunde in die Stadt, wo sie die Leute mit einem kleinen Kärtchen zu den sonntäglichen Gottesdiensten im Dom einluden und versuchten so mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Die Erfahrungen konnten vielfältiger gar nicht sein, so war von der vollkommenen Ablehnung bis zu tief gehenden Gesprächen alles vorhanden. Besonders erstaunlich war, dass vor allem junge Menschen weitaus mehr Interesse gezeigt hatten als erwartet, ganz besonders dann, wenn sie von Menschen ihrer Altersklasse angesprochen wurden.

Zum Abschluss des Tages feierte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer mit den Anwesenden feierlich die  Vesper in der Stiftskirche „Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle“. Danach lies man den Abend gemütlich ausklingen.

21.11.2013